FC Besa - SV Annerod     5:4

Es war eine kampfbetonte Partie auf gutem Niveau und mit ordentlichem Tempo“, bilanzierte Besas Spielertrainer Anton Krasnic das Saisondebüt. Dabei legte der FC zu Beginn mehr Spielfreude an den Tag und ging durch Krasnic selbst verdient in Führung (15.). Doch die Gastgeber ruhten sich zu sehr auf der Führung aus. Marco Moscagiuli (38., 42.) drehte die Partie. Doch Waldemar Biskup gelang noch vor der Pause der Ausgleich (45.). Der Anfang der zweiten Hälfte gehörte wieder den Hausherren. Adthe Hadri (50.) und Florim Hetemi (55.) bauten die Führung schnell auf zwei Tore aus. Doch wieder lehnte sich der FC zurück. Annerod nutzte diese Nachlässigkeit und kam durch Florian Siebert (60., FE) und Lukas Jung (66.) zum Ausgleich. Letzendlich setzte sich aber doch die starke FC-Offensive durch. Wieder war es Krasnic, der mit seinem zweiten Tor (71.) den Sieg perfekt machte.

SV Annerod - FSG Wettenberg     1:1

Beide Teams liefen mit einigen Neuzugängen auf, was den Spielfluss erheblich beeinflusste. Die erste Chance des Spiels hatte der SV nach 31. Minuten und Stürmer Marco Moscagiuli traf prompt ins Schwarze. Die Freude darüber hielt nur sechs Minuten, als Marco Nickel die zu zaghaften Klärungsversuche der Anneröder bestrafte. „In Halzbzeit zwei fehlte dem Schiedsrichter eine klare Linie. Das wirkte sich auch auf das Spielgeschehen aus“, erklärte SV-Abteilungsleiter Andreas Reuter die schleppenden zweiten 45 Minuten. Erst in der hektischen Nachspielzeit setzte zunächst FSG-Akteur Moritz Petzold den Ball an die Latte. Im Gegenzug umkruvte Moscagiuli Wettenbergs Keeper Alessandro Capolongo, geriet aber ins Straucheln und verpasste den Siegtreffer.

 

SV Annerod - FC Besa     4:1

Die Gäste gingen nach einer schönen Kombination durch Mergim Bytygi schon nach vier Minuten in Führung,doch mit einem Freistos sorgte Florian Siebert für den verdienten Ausgleich zur Pause.Nach dem Wechsel sorgte ein Dreierpack für die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Platzelf.Zunächst traf Siebert zum 2:1,bevor Neuzugang Marco Moscagiuli binnen weniger Minuten das Spiel entschied.Das Spiel wurde vom Unparteiischen Steffen Braun aus Butzbach umsichtig geleitet.

SG Salzböden-Lahn - SV Annerod     1:1

„Die SG hat gekämpft und sich im Vergleich zu den letzten Spielen deutlich gesteigert“, war Salzböden-Sprecher Marcus Schäfer mit dem ersten Punkt der Saison zufrieden. In einer ausgeglichenen aber chancenarmen ersten Hälfte brachte Torjäger Marco Moscagiuli mit seinem sechsten Saisontor die Gäste in Front (31.). In Hälfte zwei beschränkte sich der SVA auf das Verteidigen. Alexander Fey glich aus (58.) und vergab, nachdem Moscagiuli in Hälfte zwei Gelb-Rot sah (59.), noch zwei dicke Chancen zum Sieg (75., 85.)

SV Annerod - TSV Allendorf/Lahn     2:1

In der ersten Hälfte starteten die Hausherren sehr verhalten. Der TSV Allendorf/Lahn hatte mehr Ballbesitz, die etwas bessere Spielanlage, allerdings ohne sich zwingende Torchancen zu erspielen.
Die beste Torchance in der Anfangsphase hatte der angeschlagen ins Spiel gegangene Torjäger des SV Marco Moscagiuli. Alleine auf dem Weg zum Tor scheiterte er am guten Keeper der Gäste. Kurze Zeit später musste der mit 6 Treffern gefährlichste Angreifer der Liga das Feld verletzt verlassen. Für ihn kam Neuzugang George-Bogdan Ganu und die Gastgeber mussten umstellen.
Allendorf blieb weiter spielbestimmend und nach einem Fehler auf der linken Abwehrseite, erzielte Dennis Hasse, das 0:1 für die Gäste.

Nach der Pause wirkten die Rot-Weißen deutlich entschlossener, es wurde um jeden Meter gekämpft und das Spiel kippte. Das 1:1 in der 78 Minute resultierte allerdings aus einem Konter. Ein Freistoß der Allendörfer landete in der Mauer des SVA und nach einem schönen Passe von Haris Demirovic erzielte Bogdan Ganu mit einem strammen Schuss ins Toreck den verdienten Ausgleich.
Nur Zwei Minuten später avancierte unser Neuzugang zum "Man of the Match" als er einem von Luca Krämer getretenen Freistoß per Kopf im Netz versenkte.

In der Schlussphase, versuchten die Gäste nochmal alles um die drohende Niederlage abzuwenden, doch Sven Weitzel rettet in der 90 Minute auf der Torlinie den Sieg für unseren SVA

FSG Villingen/N/Hungen - SV Annerod     1:2

Beide Seiten hatten in der ersten Hälfte jeweils zwei bis drei Torversuche, fanden jedoch keinen erfolgreichen Abschluss. Zählbares sprang erst nach einer zehnminütigen Spielunterbrechung, die das Unwetter in der 50. Minute einforderte, heraus. Mate Caljkusic brachte die Gäste in der in Front (63.), ehe Lukas Marcus Jung den zweiten SV-Treffer nachschob (75.). Für die FSG keimte dank eines Strafstoßtreffers (79.) von Michael Doehring noch einmal Hoffnung auf, zum Ausgleich reichte es am Ende aber nicht mehr.

FSG Wettenberg - SV Annerod     3:1

Die Gäste dominierten die erste Hälfte und hätten sich eine 2:0 durchaus verdient.Das bestrafte Süleyman Kilinc, als er mit dem Halbzeitpfiff zur Wettenberger Führumg traf.Nach der Pause legten die Hausherren nach.Zunächst traf Marco Nickel auf Zuspiel von Leon Walpert zm 2:0.Nur zwei Minuten später landete ein Schuss unter die Latte von Maximillian Fries zum 3:0 im Gästetor.Den Ehrentreffer der Gäste zum 3:1 Endstand erzielte Bogdan Ganu.

SV Annerod - FSG Biebertal     2:0

Nach der Niederlage gegen Wettenberg meldete sich der SV Annerod gestern wieder mit einem Dreier zurück im Kampf um die vorderen Tabellenplätze. Zwar gehörten den Gästen die ersten 20 Minuten, anschließend drehte der SVA jedoch immer stärker auf. Nach Wiederanpfiff drückte Annerod weiter aufs Tempo, musste in der 55. Minute aber erst einmal Gelb-rot für Mate Caljkusic (Foulspiel) verkraften. Dennoch gelang den Hausherren das 1:0 durch George-Bogdan Ganu, der den Ball trocken ins kurze Eck platzierte (59.). Nur zehn Minuten später führte Moscagiuli die Entscheidung herbei. In der Schlussphase mussten sowohl Annerod (72.), als auch Biebertal (78.) jeweils einen gelb-rot- bzw. rot-bedingten Platzverweis hinnehmen. „Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg absolut verdient“, meinte SV-Trainer Dirk Luley.

FC Großen Buseck - SV Annerod     1:2

Für den personell angeschlagenen Absteiger aus Großen-Buseck setzte es gegen Annerod die fünfte Folgeniederlage. Die Gäste in Führung brachte Marco Moscagiuli (8. Saisontor) per Kopf (6.). Die Hausherren, die über weite Strecken feldüberlegen auftraten, erzielten allerdings noch in der ersten Hälfte den Ausgleichstreffer durch Nicklas Nolte (28.)Nach der Pause dann der nächste Rückschlag für die „Schwarz-Gelben“: Haris Demirovic knallte das Spielgerät in der 62. Minute aus einem unmöglichen Winkel in die Maschen der Heimmannschaft. Der FCB drängte in der Folge zwar auf den Ausgleich, blieb aber glücklos. „Die Durchschlagskraft hat uns einfach etwas gefehlt. Aber dafür, dass uns sieben Spieler gefehlt haben, haben wir eigentlich ganz gut gespielt“, bilanzierte FC-Trainer Stefan Heupel.

SV Annerod - VFB 1900 Giessen II     3:0

Kampflos

SV Annerod - SG Utphe/Trais/Inheiden     3:3

Im Aufeinandertreffen der beiden Top Teams entwickelte sich ein packendes

Spiel.Schon nach einer Viertelstunde führte die Heimelf  nach Toren von Torjäger Marco Moscagiuli und ein Eigentor der Gäste.mit 3:0. Die Gäste gaben nicht auf und verkürzten durch Mirsad Islamagic und Niklas Haaf auf

2:3.Zum letztlichen gerechten 3:3 Endstand traf Yannik Hennen.Danach sah Markus Weisel noch die Rote Karte wegen einer Notbremse.

SV Annerod - TSV Klein-Linden II     3:0

Über die gesamte Spielzeit hinweg betrachtet, haben wir verdient gewonnen“, bilanzierte SV-Sprecher Andreas Reuter. Annerod startete druckvoll, hätte nach 30 Minuten vielleicht schon zwei, drei Buden versenkt haben müssen, musste sich aber vorerst mit dem 1:0 durch Marco Moscagiuli (15.) begnügen. In den finalen 15 Minuten der ersten Hälfte sowie zu Beginn der zweiten 45 Minuten präsentierten sich die Gastgeber, die in dieser Runde noch nicht vor heimischer Kulisse verloren haben, zwischenzeitlich etwas fahrig, ab der 70. Minute investierte der SVA allerdings wieder mehr. In der Folge fielen auch die Tore. So fand in der 80. Spielminute ein Pass in die Schnittstelle George-Bogdan Ganu, der sicher zum 2:0 vollstreckte, ehe er in der dritten Minute der Nachspielzeit selbst als Vorbereiter fungierte und Florian Siebert mustergültig zum 3:0 bediente.

TSF Heuchelheim II - SV Annerod     2:2

Nach einer Durststrecke von sechs Nullnummern in Serie gönnten sich die Gastgeber um Trainer Jens Ruppel gegen Annerod mal wieder einen Punkt. Lukas Häuser brachte die Hausherren in der 36. Minute in Führung, nur vier Minute später markierte Annerods Björn Schmitt allerdings per Kopf das 1:1. Mit dem Pausenpfiff schnappten sich die TSF allerdings wieder den Vorteil: Christian Mandler verwandelte einen fälligen Foulelfmeter souverän. In Halbzeit zwei drückte der SVA etwas mehr aufs Tempo, Toptorjäger Marco Moscagiuli setzte einen Freistoß in der 47. Minute nur knapp daneben. Auch im Anschluss kamen die Gäste zu einigen guten Möglichkeiten, vor allem über Standards. Das keineswegs unverdiente 2:2 fiel schließlich in der 80. Spielminute, allerdings in Form eines Eigentors.

SV Annerod - FSG Lollar/Staufenberg     1:4

Gegen den Zweiten Lollar/Staufenberg erwischte die Luley-Elf einen schwierigen Start. Hakan Güngör besorgte den Führungstreffer (14.) für die Gäste, Alparslan Bingöl (33.) sowie Haydar Kilic (43.), der einen Freistoß aus 20 Metern Entfernung direkt verwandelte, legten noch vor dem Kabinengang nach.Spätestens mit Bingöls zweiter Bude unmittelbar nach Wiederanpfiff (48.) war der Drops gelutscht, Annerod blieb bei seiner ersten Heimniederlage nur noch der Trost-Treffer durch Maurizio Berti, der vom Punkt aus vollstreckte (85.). „Über das gesamte Spiel betrachtet, war das eine klar verdiente Niederlage“, meinte SV-Sprecher Andreas Reuter, wies allerdings darauf hin, dass seiner Mannschaft gleich drei Defensivakteure fehlten, zudem musste Abwehrspieler Jan Kiz in der 31. Minute verletzungsbedingt vom Platz. „Das einzige was gestimmt hat, waren heute die Einnahmen“, so Reuter.

ASV Giessen - SV Annerod     1:4

Die dritte klare Pleite in Folge setzte es für den ASV Gießen, während sich der SV Annerod für die 1:4-Niederlage gegen Lollar/Staufenberg rehabilitieren konnte. George-Bogdan Ganu brachte die Gäste in einem guten A-Liga-Spiel in Front (33.). In Halbzeit zwei legte Ganu für die Fernwälder nach (51.), ehe Marco Moscagiuli zum vorentscheidenden 3:0 (74.) aus Anneröder Sicht netzte. Chris Reuling gelang zwar in der 81. Minute noch der Gießener Anschlusstreffer, erneut Moscagiuli (87.) machte für den SVA jedoch den Deckel drauf.

SF Burkhardsfelden - SV Annerod      1:1

Beide Mannschaften wären im Hinblick auf die Aufstiegsränge mit einem Sieg zwar besser bedient gewesen, am Ende blieb es aber bei einer vertretbaren 1:1-Punkteteilung. Für die Sportfreunde kam es hierbei zum ersten Remis nach zuvor drei Siegen in Serie. Die ersten richtigen Möglichkeiten gingen auf das Konto der Heimmannschaft, die anfänglich durch Ron Johanneson (10.) und Julian Horst (23.) in Erscheinung trat. Allerdings setzte auch der SVA Nadelstiche – es blieb zum Pausentee aber beim 0:0-Zwischenstand. Den ersten Treffer des Tages markierte Burkhardsfeldens Thomas Rotärmel in der 75. Minute nach Zuspiel von Sebastian Leonhardt. Anschließend hatte erneut Horst die Gelegenheit zum 2:0, blieb allerdings erfolglos. Stattdessen traf Florian Siebert zum späten Ausgleich (88.). „Wir hätten knapp siegen können, aber wie es so ist, schießen die gegen Ende das Tor“, meinte SF-Sprecher Gottfried Schepp.

SG Trohe/Alten Buseck - SV Annerod     0:4

Aufsteiger Trohe/Alten-Buseck kassierte gegen den SVA bereits die zweite 0:4-Pleite in Folge. Die Hauptverantwortung hierfür übernahmen die beiden SV-Doppeltorschützen Haris Demirovic, der in der neunten sowie 30. Spielminute vollstreckte, sowie Marco Moscagiuli, dem im zweiten Durchgang zwei erfolgreiche Konterabschlüsse (50., 68.) gelangen. „Wir haben einfach das Tor nicht gefunden. Das Ergebnis sieht eigentlich klar aus, aber im Grunde war es ein ausgeglichenes Spiel“, bilanzierte SG-Trainer Thomas Heinisch.

SV Annerod - SG Salzböden/Lahn     2:2

Das 2:2 war am Ende verdient für beide Mannschaften“, hielt SV-Sprecher Andreas Reuter nach 90 Minuten fest. Die ersten beiden Treffer auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz fielen jeweils nach einem Foulelfmeter: Zunächst traf Heiko Kuhl für die Gäste (15.), George-Bogdan Ganu glich für den SV aus (26.). Nachdem ein langer Ball von Marco Moscagiuli beim SV-Zehner Maurizio Berti landete, vollendete dieser zum 2:1 (29.). Annerod schien die Partie nachfolgend im Griff zu haben, doch nach einer Ecke war SG-Torjäger Alxander Fey zur Stelle und nickte zum erneuten Ausgleich ein (41.). In Halbzeit zwei schenkten sich beide Teams nichts, es kamen allerdings nur noch wenige Torchancen zustande. „Wir haben 33 Punkte und dadurch schon mehr als in der gesamten letzten Runde. Die Jungs haben sich die Winterpause jetzt mal redlich verdient“, so Reuter.

SV Annerod - FSG Villingen/N/Hungen     1:1

Es war eine recht zerfahrene Partie über 90 Minuten. Das 1:1 war irgendwo aber auch leistungsgerecht“, befand SVA-Sprecher Andreas Reuter nach dem Remis. Auf dem Kunstrasenplatz in Steinbach erwischten die Gastgeber den besseren Start, kamen etwa nach 30 Minuten durch Marco Moscagiuli zu einer vielversprechenden Möglichkeit, mussten sich aber noch 120 weitere Sekunden gedulden, ehe Florian Siebert zur Führung netzte. Der Ausgleich der FSG fiel nach der Pause und aus Sicht des SV Annerod äußerst unglücklich: Nach einem Freistoß von der rechten Torauslinie kam das Spielgerät flach in den Strafraum, prallte an der Brust von SV-Mann Lucas Smajek ab und kullerte von dort aus direkt ins Tor (1:1, 47.). In der Folge entwickelte sich ein umkämpftes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, ein weiterer Treffer sollte aber nicht mehr fallen.

FSG Biebertal - SV Annerod     1:0

Wir haben verdient gewonnen und Annerod 60, 70 Minuten gut im Griff gehabt“, freute sich FSG-Abteilungsleiter Holger Spahr nach dem Abpfiff. Gegen offensiv eher harmlose Gäste drängten die Hausherren anfänglich vehement auf die Führung und sicherten sich dank eines Treffers von Daniel Peuker (38.), der aus etwa elf Metern abschloss, das 1:0 noch vor dem Pausentee. In Halbzeit zwei versäumte es Biebertal trotz guter Möglichkeiten auf 2:0 zu erhöhen, vom SV Annerod kam in der Vorwärtsbewegung weiterhin zu wenig.

SV Annerod - FC Großen Buseck     3:2

Vom Tabellenstand her ging Annerod als klarer Favorit in diese Partie, doch auch aufgrund vier fehlender Stammspieler und einem gut aufgelegten Gästeteam wurde nichts aus einem entspannten Nachmittag. Die Anfangsviertelstunde dominierten die Gäste und kamen in der achten Minute zur ersten großen Möglichkeit. Niklas Nolte traf mit einem Heber aber nur die Latte. Die Hausherren kamen dann besser ins Spiel und machten mit der ersten Chance das 1:0. Florian Siebert konnte nach einem gut gespielten Angriff und Querpass von Bogdan Ganu den Ball einschieben (20.). Doch die Gäste ließen nicht nach und kamen vier Minuten später zum Ausgleich. Mario Rau köpfte einen Eckball von Niklas Nolte ins Tor (24.). Das 2:1 erzielte SV-Torjäger Marco Moscagiuli in der 42. Minute als er alleine vor dem gegnerischen Torhüter auftauchte, im ersten Versuch noch scheiterte aber den Nachschuss dann verwandelte. Für das 3:1 zeichnete sich wieder Moscagiuli verantwortlich. Nach einem langen Ball war er hellwach und nutzte einen Fehler des Großen-Busecker Torhüters. Die Gäste gaben nicht auf und kamen so noch zum 2:3, als Bagis Bas zum Endstand traf.

SG Utphe/Trais/Inheiden - SV Annerod     1:1

In einem munteren und ausgeglichenen Spiel konnte keine der beiden Mannschaften nach 90 Minute als Sieger vom Platz gehen. Das 1:0 fiel direkt in der Anfangsphase, nachdem Mirsad Islamagic per Kopf einen langen Ball über den herausstürmenden Gästetorhüter heben konnte (2.). Den Ausgleich erzielte Marco Moscaguili (70.).

TSV Klein-Linden II - SV Annerod     1:2

SV-Goalgetter Marco Moscagiuli hatte bereits in der 14. Minuten keine Probleme, das 0:1 zu erzielen, als er alleine auf TSV-Keeper Jonas Zehler zulief. Nur kurze Zeit später erhöhte Annerod durch Florian Siebert, der einen Eckball per Kopf verwandelte (29.). Danach passierte in einer mäßigen Partie sehr lange gar nichts und die Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken. Erst in der Schlussphase wachten die Gastgeber auf und erzielten durch Paul Reger mit einem sehenswerten Volleyschuss den Anschlusstreffer. Fast hätte es auch für einen Punkt gereicht, doch der Ball wollte in der Nachspielzeit einfach nicht mehr über die Linie. "Es war ein verdienter Sieg für Annerod. Wir sind viel zu spät aufgewacht", so TSV-Pressewart Jan Römer, der auch noch den Schiedsrichter Björn Mannß lobend erwähnte.

TSV Allendor/Lahn - SV Annerod     2:4

Ehe die Frank-Truppe in der Partie angekommen war, war sie praktisch schon verloren. Marco Moscagiuli sorgte bereits nach fünf Minuten für den Anneröder Führungstreffer, Bogdan Ganu (10.) erhöhte mit einem zweifelhaften Elfmeter auf 2:0, ehe Moscagiuli einen diesmal berechtigten Strafstoß nur drei Zeigerumdrehungen später zum 3:0 versenkte. Erst in der zweiten Hälfte wachte Allendorf auf, verkürzte durch Patrick Wallbotts Freistoß (63.) auf 1:3 und brachte die Luley-Elf gehörig in Bedrängnis. Nach einem Missverständnis in der TSV-Defensive sorgte aber erneut Moscagiuli (82.) mit seinem 22. Saisontreffer für die Entscheidung, René Wiches Kopfballtreffer zum 2:4 (86.) kam zu spät.

SV Annerod - TSF Heuchelheim II     2:2

Leistungsgerecht unentschieden trennten sich die Mannschaften nach einer unterhaltsamen Partie. Die erste Halbzeit gehörte den Gastgebern, die in der 16. Minute das 1:0 durch Maurizio Berti erzielten und mit einer verdienten Führung in die Pause gingen. Nach dem Seitenwechsel dominierte Heuchelheim das Geschehen und kam folgerichtig zum verdienten Ausgleich durch Chew Mukumbang. (67.). Annerod hatte eine gute Möglichkeit in der 80. Minute, die der SV auch zu nutzen wusste. Geroge-Bogdan Ganu verlängerte einen langen Ball aus dem Halbfeld per Kopf direkt ins Tor. In der 90. Minute hätten die Hausherren alles klarmachen können, doch der TSF-Schlussmann parierte eine Eins-gegen-Eins Situation und leitete den direkten Gegenangriff ein, den Leon Becker zum verdienten 2:2-Ausgleich abschließen konnte (91.).

SV Annerod - TSV Langgöns     1:1

Ein gerechtes Remis in einer insgesamt ausgeglichenen Partie. Die beste Chance der ersten Hälfte besaßen die Gäste durch einen Kopfball von Fabian Kaiser, der nur den Pfosten traf. Die Tore fielen nach der Pause. Zunächst brachte Marco Moscagiuli Annerod in Führung (61.). Doch nur drei Minuten später glich Langgöns nach einer Ecke durch ein unglückliches Eigentor von Florian Siebert aus. In der Nachspielzeit kassierte jedes Team noch einen durchweg überflüssigen Platzverweis.

FSG Lollar/Staufenberg - SV Annerod     3:2

Annerod war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und machte das Spiel. Die Hausherren verlegten sich aufs Kontern. Dies war in der 20. Minute von Erfolg gekrönt als Alparslan Bingöl das 1:0 markierte. Die Gäste konnten dann noch vor der Halbzeit durch George-Bogdan Ganu ausgleichen (35.). Die zweite Hälfte war ausgeglichener. Lollar ging erneut in Front, als Jan Phillip Lynker eine Unaufmerksamkeit der Gästeabwehr eiskalt ausnutzte (58.). Doch nur kurze Zeit später konnte erneut Ganu per Freistoß wieder ausgleichen. Den glücklichen Siegtreffer erzielte Doppelpacker Bingöl in der 89. Minute nach einer Ecke per Kopf erzielen. "Es war ein hart umkämpftes Spiel mit dem glücklicheren Ausgang für Lollar", so FSG-Trainer Oliver Hoffmann.

SV Annerod - ASV Giessen     5:2

Annerod dominierte das Spiel über 90 Minuten und kam verdient zu drei Punkten. Die Gastgeber erzielten in der 25. Minute das 1:0 durch einen Distanzschuss von Berk Coskun. In der ersten Hälfte spielte der ASV allerdings noch sehr gut mit und kam verdient zum Ausgleich durch Björn Watzke, der per Abstauber traf (28.). Nach dem Seitenwechsel drehte Annerod auf und erzielte schnell das 2:1 durch George-Bogdan Ganu, der einen Freistoß per Kopf ins Tor verlängerte (57.). Marco Moscaguili erhöhte in der 65. Minute auf 3:1. Gelaufen war das Spiel dann in der 70. Spielminute, als die Gäste sich selbst schwächten, als Abdelkarim Trai nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz musste. Annerod stellte mit einem Konter durch erneut Moscaguili das 4:1 (79.) sicher. Für die Gäste traf Jawad Houraidi noch zum 4:2 (90.), doch am Ausgang des Spiels änderte das nicht mehr. Zumal Berk Coskun in der Nachspielzeit erneut für seine Seite traf und ein starkes Spiel seiner Mannschaft krönte (91.).

SV Annerod - SF Burkhardsfelden     0:8

Einen Kantersieg konnten die Sportfreunde aus Burkhardsfelden in Annerod feiern. Den Torreigen eröffnete Julian Horst mit einem lupenreinen Hattrick mit Treffern in der achten, 24. und 37. Spielminute. Den 0:4 Halbzeitstand besorgte Björn Linn in der 43. Minute. In dem ohnehin schon einseitigen Spiel krönte Julian Horst sein überragendes Spiel und erzielte seinen vierten (56.) und kurz darauf sogar den fünften Treffer (70.). Den Endstand besorgten Sebastian Leonhard (85.) und Nils Christian Braach (86.) kurz vor Schluss mit einem Doppelschlag.

SV Annerod - SG Trohe/Alten Buseck II     1:4

Für Annerod ging es um nichts mehr, für die gegen den Abstieg spielende Troher Mannschaft aber umso mehr. Dementsprechend gestaltete sich auch das Spiel. Die engagierten Gäste gingen in der 32. Minute durch Jens Rasch in Führung. Für mehr reichte es lange Zeit nicht, trotz guter Chancen nach stark vorgetragenen Kontern. Erst gegen Ende konnten Stefan Endrejat (76.) und Rasch (79.) die Führung mit einem Doppelschlag ausbauen. Den Sieg konnte erneut Endrejat mit seinem zweiten Treffer sichern (84.). Annerod konnte in der Schlussphase durch Florian Siebert verkürzen (87.), dies war aber lediglich Ergebniskosmetik. Durch diesen Sieg bleibt Trohe nach langem Kampf gegen den Abstieg der Liga erhalten.