Aktuelles / Nachrichten

SVA Ferienspiele " Abenteuer Wald"

Im Rahmen der Ferienspiele 2017 starteten in den Sommerferien rund 20 kleine NaturforscherInnen zwischen 6 und 10 Jahren mit den Betreuerinnen Birgit Börner und Claudia Mauch – Brinker vom SVA und den Begleitern Jasmin Börner und Niklas Bahn zu einer „Abenteuerreise“ durch den nahe gelegenen Wald.

Bei allerbestem Ferienwetter galt es zunächst mit einem Wollknäul ein Spinnennetz zu bilden und dabei die Namen der teilnehmenden Kinder zu erfahren. Anschließend machte man sich am Waldrand auf die Suche nach verschiedenen Wiesenpflanzen, und  mit Hilfe der erfahrenen Kräuterexpertin Claudia Mauch – Brinker war es eine Leichtigkeit, alle Exemplare zu bestimmen. Die botanischen Fundstücke konnte jedes Kind auf einer eigenen Klebekarte sammeln und diese später auch zu Hause präsentieren.

Zum Weiteren gab es im Wald Gelegenheit, die Beschaffenheit der Rinde verschiedener Baumarten zu erfühlen und durch das Abmalen auf Papier sichtbar zu machen.

Ein bisschen Mut erforderte es, sich „blind“ durch einen Seilgarten zu bewegen, bei dem sich die Kinder mit geschlossenen Augen lediglich anhand einer gespannten  Schnur von Baum zu Baum tasten konnten, was schon eine große Herausforderung darstellte.

 Mit Becherlupen bewaffnet erforschte die Mädchen und Jungs danach  die tierischen Kleinstbewohner, die auf dem Waldboden leben: So fanden sich im Laubstreu des Waldbodens unter anderem Feuerkäfer, Mistkäfer, Marienkäfer, Grashüpfer und weitere verschiedene Insekten.

Körpergeschick war auf dem Weg durch den Wald beim Balancieren über Baumstämme gefragt.

Am Ende erwartete die Freizeit-Forscher noch ein kleiner Imbiss, so dass alle gestärkt und mit zahlreichen Eindrücken eines erlebnisreichen Nachmittages den Heimweg antreten konnten.

 

 

 

SVA Volkstanzgruppe

Die Tanzgruppe des SVA konnte 2016 ihren 30. Geburtstag feiern, nachdem sich 1986 zehn Frauen zusammenfanden, um anlässlich der Vorstellung des Anneröder Heimatbuches im Hessenpark, ein paar hessische Tänze zu zeigen.

Elke Korves fand sich bereit, das Ganze einzustudieren und blieb 15 Jahre lang die tänzerische Leiterin der Gruppe.

Nach der erfolgreichen Veranstaltung gab es 1988 + 1990 Neuauflagen im Hessenpark. Zwischenzeitlich waren noch mehr Frauen zu den Tänzerinnen gestoßen.

Es wurden für die Auftritte alte Trachtenteile aus Annerod und später auch neu genähte Trachten verwendet, außerdem noch selbstgestrickte Taschensäcke und nach Maß angefertigte Kniestrümpfe. Damit konnte mehrere Male ein kompletter Hochzeitszug ausgestattet werden, einschließlich Originalbrautkleid und -kranz, immer mit dem Anneröder Braut - bzw. Ehepaar Marlies und Nobbi Günther.

In den ersten Jahren wurde die Tanzgruppe musikalisch live von Jupp Ludwig begleitet oder von Sandra Beling, Marcel de Crouppè und Christine Wacker.

Es wurde aber nicht nur „Hessisches“ getanzt, sondern auch andere Volkstänze, Faschingsauftritte, kleine Revuen!

Dafür verwandelte Lilo Englert einige Meter Stoffbahnen in tolle Kostüme.

Es gab außerdem  kleine Theaterstücke und Sketche bei öffentlichen Auftritten wie Seniorennachmittage, Anneröder Dorfjubiläum, Heimatmuseumseröffnung, Jubiläum des Landessportbundes und vieles mehr.

Dazu kamen unzählige private Geburtstage und andere Jubiläen.

Ein Höhepunkt war die Abschiedsfeier für Elke und Franz Korves, die es nach vielen Jahren in Annerod, 2001 wieder in Elke Korves alte Heimat Richtung Norden zurückzog.

Seit 15 Jahren lässt nun  Siggi Fink die rüstigen Tänzerinnen „im Kreis herumtanzen“, die  hoffen, das noch lange tun zu können.

Beim  Jubiläumsabend im Dezember konnten auch Elke und Franz Korves begrüßt werden, was alle sehr gefreut hat.

Ines Pfeifffer ließ die vielen Wanderungen, Radtouren , Busreisen und 1 Flugreise!!! in Versform Revue passieren, wozu auch das jährliche „Hoingkkochen „ in Meierhoff‘s  Waschküche gehörte.

Es war ein schöner, lustiger Abend mit unzähligen Erinnerungen, Anekdoten und Bildern.

Essen und Trinken kam dank des „berühmten Buffets", das von  den Tanzgruppenmitgliedern beigesteuert wurde, auch nicht zu kurz.

 

 

 

E

ZUMBA – Party beim SV Annerod

 

Das Bürgerhaus in Annerod bebte, dort war sprichwörtlich „Ramba-Zumba“ los:

 Mit ca. 60 Teilnehmerinnen der SVA – ZUMBA - Gruppe und Teilnehmerinnen aus dem Tanzstudio von Maritess de la Cruz  aus Gießen, stieg dort am Freitagabend die 2. Zumba-Party. Größtenteils junge Frauen, zahlreiche Kinder, vereinzelt aber auch ältere Damen, tanzten zwei Stunden lang ab, was das Zeug hielt. Für das Auge war die Party, die Aerobic und Tanz vereinte, eine höchst farbenfrohe Angelegenheit: Angestrahlt von den bunten Scheinwerfern, bewegten sich die Tänzerinnen in ihrer noch bunteren Kleidung vornehmlich zu Salsa-Rhythmen, aber auch zu flotter Techno- und Popmusik. Die Masse blieb quasi nonstop in Bewegung. Wie sich die Teilnehmerinnen zu bewegen hatten, machte Maritess de la Cruz oben auf der Bühne vor. Seit 2 Jahren führt sie erfolgreich ihr ZUMBA – Tanzstudio in der Gießener Nordstadt.

 

Ferienspiele beim SVA „ Abenteuer Wald“

 

Im Rahmen der Ferienspiele 2015 starteten in den Sommerferien rund 20 kleine NaturforscherInnen zwischen 6 und 10 Jahren mit den Betreuerinnen Birgit Börner und Claudia Mauch – Brinker vom SVA und der Begleiterin Tanja Basseler zu einer „Abenteuerreise“ durch den nahe gelegenen Wald.

Bei allerbestem Ferienwetter galt es zunächst mit einem Wollknäul ein Spinnennetz zu bilden und dabei die Namen der teilnehmenden Kinder zu erfahren. Anschließend machte man sich am Waldrand auf die Suche nach verschiedenen Wiesenpflanzen, und  mit Hilfe der erfahrenen Kräuterexpertin Claudia Mauch – Brinker war es eine Leichtigkeit, alle Exemplare zu bestimmen. Die botanischen Fundstücke konnte jedes Kind auf einer eigenen Klebekarte sammeln und diese später auch zu Hause präsentieren.

Zum Weiteren gab es im Wald Gelegenheit, die Beschaffenheit der Rinde verschiedener Baumarten zu erfühlen und durch das Abmalen auf Papier sichtbar zu machen.

Ein bisschen Mut erforderte es, sich „blind“ durch einen Seilgarten zu bewegen, bei dem sich die Kinder mit geschlossenen Augen lediglich anhand einer gespannten  Schnur von Baum zu Baum tasten konnten, was schon eine große Herausforderung darstellte.

 Mit Becherlupen bewaffnet erforschte die Mädchen und Jungs danach  die tierischen Kleinstbewohner, die auf dem Waldboden leben: So fanden sich im Laubstreu des Waldbodens unter anderem Feuerkäfer, Mistkäfer, Marienkäfer und weitere verschiedene Insekten.

Körpergeschick war auf dem Rückweg beim Balancieren über Baumstämme gefragt.

Als letzte Station stand ein Suchspiel auf dem Programm, bei dem die Merkfähigkeit jedes Einzelnen auf die Probe gestellt wurde.

Am Ende erwartete die Freizeit-Forscher noch ein kleiner Imbiss, so dass alle gestärkt und mit zahlreichen Eindrücken eines erlebnisreichen Nachmittages den Heimweg antreten konnten.

Ferienspiele beim SVA „ Abenteuer Wald“

 

Im Rahmen der Ferienspiele 2013 starteten in den Sommerferien rund 20 kleine NaturforscherInnen zwischen 6 und 10 Jahren mit ihren Betreuerinnen Birgit& Saskia Börner und Michaela Lenze vom SVA zu einer „Abenteuerreise“ durch den nahe gelegenen Wald.

Bei allerbestem Ferienwetter galt es zunächst, am Waldrand verschiedene Wiesenpflanzen zu finden und zu bestimmen. Die botanischen Fundstücke konnte jedes Kind auf einer eigenen Klebekarte sammeln und diese später auch zu Hause präsentieren. Anschließend gab es im Wald Gelegenheit, die Beschaffenheit der Rinde verschiedener Baumarten zu erfühlen und durch das Abmalen auf Papier sichtbar zu machen. Ein bisschen Mut erforderte es, sich „blind“ durch einen Seilgarten zu bewegen, bei dem sich die Kinder mit geschlossenen Augen lediglich anhand gespannter Taue von Baum zu Baum tasteten. Wem dies zu einfach erschien, durfte sich rückwärts, auf einem Bein hüpfend oder um sich selbst drehend fortbewegen, dem Einfallsreichtum waren keine Grenzen gesetzt. Körpergeschick war auch beim Balancieren über zum Teil recht wackelige Baumstämme gefragt. Mit Becherlupen bewaffnet erforschte man zum Ende hin die tierischen Kleinstbewohner zu Lande und zu Wasser: So fanden sich im Waldbächlein und in der Laubstreu des Waldbodens unter anderem Insektenlarven, Bachflohkrebse, Muscheln, Schnecken, Käfer und weitere verschiedene Insekten (einschließlich der allgegenwärtigen Stechmücken, die sich während der gesamten Erkundung als treue Begleiter erwiesen...).

Am Ende erwartete die Freizeit-Forscher am Sportlerhäuschen noch ein kleiner Imbiss, so dass alle gestärkt und mit zahlreichen Eindrücken eines erlebnisreichen Nachmittages den Heimweg antreten konnten.

Ausflug der Mutter-Kind-Turngruppe des SVA

 

Es ist schon zur Tradition geworden:   Die SVA  Mutter-Kind-Turngruppe besuchte den Barfußpark  in Alten-Buseck.

Zahlreiche Kinder und  deren Mütter, bepackt mit Picknickdecken, Sandspielzeug und Proviant trafen sich mit Übungsleiterin Birgit Börner, um eine „ Open Air –Turnstunde“  bei schönstem Sonnenschein im Barfußpark zu verbringen.

Nach dem  gewohnten Begrüßungslied ging´s los:

Barfuß über  große, kleine ,runde,spitze Steine, das ist nicht jedermanns  Sache, aber  es ist auch ein schönes Gefühl durch Sand, über Rindenmulch und Gras zu laufen. Die Wasserbecken und Wasserstraßen bereiteten den Kindern ein besonderes Vergnügen. Auch das Barfußpark- Maskottchen, Elefantendame „ Frieda“, die die Gruppe mit ihren Fußabdrücken durch den ganzen Park begleitete, sorgte für große Begeisterung.

Nach Bewältigung der verschiedenen Fühlstationen mussten erst mal Durst und Hunger gelöscht werden und bei einem leckeren „ Keksbuffet“  ließ man den erlebnisreichen Nachmittag fröhlich ausklingen.